Grandoption ist gradios

Ob ein Broker seriös ist oder nicht, ist nicht ausschließlich davon abhängig, ob ein Angebot auch deutschsprachig unterbreitet wird. Immerhin ist Englisch eine weit verbreitete Geschäftssprache, die auch viele deutsche Trader zumindest mit einigen Basics beherrschen. Für einen seriösen Broker sind EU-Regulierung, kundenfreundliche Konditionen, zuverlässiger Kundensupport, kostenlose Auszahlungen sowie ein Demokonto viel wichtiger. Grandoption hat sich freiwillig einer EU-Regulierung unterzogen. Der Broker bietet einen mehrsprachigen Support, wenn auch nicht in Deutsch so gibt es Antworten jedoch sehr schnell via Live Chat.

Geschäftsbedingungen sowie Konditionen müssen nicht gleich unseriös sein, wenn nicht zugunsten der Kunden gestaltet sind. Hier muss der Kunden genau hinschauen und seinen Broker entsprechend auswählen. Nicht sehr kundenfreundlich ist der Broker, wenn er beim Standardkonto grundsätzlich Gebühren für eine Auszahlung erhebt. Kostenfreie Auszahlungen gibt es erst ab einer Kontoeinzahlung von mindestens 1.000 Euro. Grandoption verlangt zudem bei inaktiven und ruhenden Kundenkonten eine hohe monatliche Kontoführungsgebühr von 42 Euro.

In den deutschen Medien spielt das Thema Grandoption seriös oder Betrug / Abzocke keine Rolle. Das kann damit zu haben, dass der Broker noch nicht lange am Markt ist und für deutsche Trader wegen des fehlenden deutschsprachigen Angebots nicht absolut interessant ist. Denn da gibt es einige renommierte Anbieter, die sich deutschen Tradern besonders empfehlen.

Im Internet finden sich zu Binären Optionen allgemein und zu einigen Broker unterschiedliche Meinungen. Dabei fehlt es auch an Vorwürfen nicht, dass Binäre Optionen Abzocke ist und die Broker nicht seriös sind. Binäre Optionen sind ein spekulatives Anlageprodukt. Wer das nicht beachtet, wird im Verlustfall schnell frustriert und wütend werden und dem Broker Abzocke vorwerfen.